Damhirsch- und Wildfleisch vom Büssershof

Büssershof
Frau Marlis Verhülsdonk
Büssersweg 2
47627 Kevelaer

Telefon: 02832 8555
Email: info@buessershof.de
Web: www.buessershof.de

Wildwurst und Fleisch aus Kervendonk

Unser Hof

Der Büssershof hat eine lange Geschichte und Tradition. Er liegt in Kervendonk in der Bauernschaft rund um den Ort Kervenheim (Stadt Kevelaer). Der Namensteil „donk“, der sich übrigens auch in unserem Familiennamen „Verhülsdonk“ wiederfindet, bezeichnet einen sandigen Erdrücken, der sich geringfügig über die umgebende Bruchlandschaft erhebt und somit Schutz vor Überschwemmungen bot. Donken waren vermutlich im Mittelalter Ausgangspunkte für Besiedlungen im flachen und feuchten Tiefland des westlichen Niederrheins.

Die Familie Verhülsdonk lebt nachweislich seit 1820 auf dem Büssershof. Laut alten Unterlagen kaufte unser Vorfahre "Heinrich Verhülsdonk" diesen Hof von seiner Schwiegermutter. Bis in die heutige Zeit wurde der Büssershof als traditioneller landwirtschaftlicher Familienbetrieb geführt. Schon 1977, im Zuge der Spezialisierung – nach Abschaffung der Milchkühe – kam das erste Damwild auf den Hof. Auch kam dieser Betriebszweig dem übernehmenden Hofnachfolger – der Jagd und Natur sehr verbunden ist – sehr entgegen.

Da auch der junge 5te Hofnachfolger nach Heinrich Verhülsdonk in Vaters Fußstapfen tritt, hoffen wir, dass sich dieser, zur Familie passende Betriebszweig, stabilisiert. Ob auch für die nächste Generation muss man dahingestellt sein lassen, der Strukturwandel geht immer schneller und macht auch vor den Höfen nicht halt.

Besonderheiten

Kervendonker Hirschschinken - feiner, zart geräucherter Damhirschschinken - ein Hochgenuss für jeden Feinschmecker.

Geschichtliches zum Damhirsch:
Ursprünglich war der Damhirsch (wissenschaftlicher Name: Dama Dama) wahrscheinlich auf Klein- und Vorderasien beschränkt, wurde aber während des Mittelalters von den Römern ins heutige Deutschland eingeführt, wobei er schon damals zuerst in Gattern gehalten und später erfolgreich ausgewildert wurde.

Charakteristisch ist das Schaufegeweih der männlichen Tiere und das gefleckte Sommerfell. Der Damhirsch ist deutlich größer als ein Reh aber kleine und vor allem leichter als ein Rothirsch.

Herstellung
Edelteile aus: der Hirschkeule werden gesalzen, wobei verschiedene Gewürze mit feiner Wacholdernote die Basis für den milden Geschmack bilden. Auf natürliche Art gereift ist dieser Schinken ohne Fettanteile und somit cholesterinfrei. Einmal angeschnitten hält er sich noch einige Wochen kühl und dunkel gelagert.