Obstkelterei van Nahmen fördert nachhaltigen Anbau alter Apfelsorten

Obstkelterei van Nahmen GmbH & Co. KG
Dr. Peter van Nahmen
Diersfordter Str. 27
46499 Hamminkeln

Telefon: 02852 / 5335
Email: peter@vannahmen.de
Web: www.vannahmen.de

Stehen beide hinter ihren Produkten: Peter und Rainer van Nahmen

Unser Betrieb

Die Verarbeitung von Obst hat in unserer Familie eine lange Tradition. 1917 als Rheinische Apfelkrautfabrik gegründet, haben wir im Jahre 1930 mit der Herstellung von Obstsäften begonnen, zunächst als Lohnmosterei. Noch heute lassen sich Obstwiesenbesitzer vom Niederrhein und dem angrenzenden Münsterland ihre Äpfel in unserem Betrieb zu Saft vermosten.

Wir halten in 3. Und 4. Generation an bewährter, handwerklicher Mostertradition fest und keltern möglichst alle heimischen Früchte selbst. Denn nur so lässt sich eine Produktion von der reifen Frucht bis zum feinsten Saft garantieren. Unsere hauseigenen Qualitätsansprüche liegen dabei weit über den Anforderungen des Gesetzgebers. Und dieses Bestreben zahlt sich aus. Im Jahre 2014 wurden 17 unserer Obstsäfte von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG)prämiert.

Sortenreine Obstsäfte

Allein am Niederrhein gibt es über 200 alte Obstsorten. In heutigen Frischobstabteilungen finden sich aber nicht mehr als 10 Apfelsorten. Viele traditionelle Sorten sind daher akut vom Aussterben bedroht. Das Erbgut dieser Obstsorten wäre für immer verloren.

Wir glauben, dass eine langfristige Aufrechterhaltung nur möglich ist, wenn sich eine Wiederanpflanzung für die Besitzer von Obstwiesen lohnt. Dazu haben wir im Jahr 2007 begonnen aus einzelnen erhaltenswerten Obstsorten sortenreine Obstsäfte zu fertigen. Für die Lieferung erhalten unsere Partner einen deutlichen Aufpreis. Die sortenreinen Obstsäfte werden in einer hochwertigen Gourmetflasche gefüllt und tragen teilweise eine Jahrgangsbezeichnung. Dies rührt aus dem unterschiedlichen Vegetationsverlauf der Früchte her. Von Jahr zu Jahr wird der Saft daher ein leicht unterschiedliches Säure-/Zuckerverhältnis aufweisen. Mittlerweile führen wir im Sortiment neben zahlreichen Apfelsorten wie „Rote Sternrenette“ und „Schöner von Boskoop“ auch „Haus-Zwetschge“, „Konstantinopler Apfelquitte“, „Haschberg-Holunder“, „Framboozen-The Sutton Rhabarber“ und viele mehr.




Besonderheiten

Streuobstwiesen – Naturschutz

Seit 1995 engagieren wir uns gemeinsam mit dem Naturschutzbund (NABU) für die Erhaltung von Obstwiesen. In Anbau- und Lieferverträgen mit Obstwiesenbesitzern verpflichten sich die diese, nur reifes und ungespritztes Hochstamm-Obst (alte Sorten) zu liefern – im Gegenzug zahlen wir einen höheren Preis für Äpfel. Auf diese Weise können Obstwiesen unter Beachtung ökologischer und ökonomischer Gesichtspunkte erhalten und nachgepflanzt werden. Denn seit 1960 ging die wirtschaftliche Bedeutung von Obstwiesen stark zurück. Dabei sind Hochstamm-Obstwiesen aufgrund ihrer extensiven Nutzung der ideale Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Sie stellen für diese Arten, deren ursprüngliche Lebensräume stark verändert oder zerstört worden sind, Ersatzbiotope dar, die ihnen ein Überleben ermöglichen können.